BUY FOOD WITH PLASTIC

Wir sind eine internationale Organisation aus Zürich und verändern seit rund drei Jahren die Welt, in dem wir hands-on und gleichzeitig mit Weitsicht hauptsächlich zwei Probleme angehen: Wir machen Plastikflaschen zur Währung für Essen, indem wir Events organisieren, an denen die Bevölkerung eingesammelte Plastikflaschen gegen warme Mahlzeiten eintauschen kann. Wir konzentrieren uns dabei primär auf die SDG Goals 1 und 12, weniger Armut und verantwortungsvoller Konsum. Als wichtigen Nebeneffekt schaffen wir gleichzeitig Arbeitsplätze, sensibilisieren Menschen über das Thema Plastik und verbreiten Hoffnung, an Orten, wo sie manchmal schwer zu finden ist. Die Recyclinglösungen für die gesammelten Plastikflaschen passen wir stets den lokalen Gegebenheiten an. Dort, wo eine funktionierende Recyclinginfrastruktur vorhanden ist, wird diese genutzt. Dort, wo keine Infrastruktur vorhanden ist, wie beispielsweise in Nicaragua, planen wir den Aufbau von Recyclingmanufakturen, in welchen der Plastikabfall sortiert, gewaschen und zu neuen Produkten weiterverarbeitet wird. Dadurch werden weitere Arbeitsplätze geschaffen und durch den Vertrieb der Produkte Gewinne erwirtschaftet – der Wirtschafts-Kreislauf wird so geschlossen. Langfristig sollen die Regionen diesen Kreislauf selbstständig und ohne finanzielle Hilfe betreiben können. Nach unseren Erfolgen der ersten drei Jahre, möchten wir nun noch mehr Plastikflaschen recycelen und weitere Mahlzeiten verteilen. Ganz nach dem Motto: Tackle Hunger & Upcycle!

Das grosse Abenteuer und unsere Aufgabe, die Welt zu einem besseren Ort zu machen begann vor genau drei Jahren. Die zündende Idee kam Khalil Radi als Student im Sommer 2018 bei seinem Surfurlaub in Nicaragua. Während dem Surfen sprach er mit Einheimischen und hörte Geschichten von Eltern, die ihre Kinder nicht mehr ernähren konnten, weil sie aufgrund der politischen Lage ihre Jobs verloren haben und er sah mit eigenen Augen wie Plastikflaschen und anderer Müll in der wunderschönen und kaum berührten Natur landeten, weil es weit und breit keine Recyclingstelle gab. Manche Mütter machten sogar Feuer mit den benutzen Plastikflaschen und nutzten sie zum kochen, was wiederum unglaublich schädlich für die Gesundheit ist. Plötzlich kam Khalil die Idee, dass ein Event, an dem Locals ihre Mahlzeit mit Plastikflaschen kaufen können, die zwei dringendsten Probleme vor Ort – Hunger & Plastikverschmutzung lösen könnte. Jaffet, ein nicaraguanischer Angestellter im Bungalow, wo Khalil übernachtete, glaubte an das Konzept und organisierte mit ihm den ersten Event im Dorf la Virgen der Morena. Sie hatten den Mut diese verrückte Idee auszuprobieren und der Mut zahlte sich aus. Die beiden tatkräftigen Männer wurden mit mehr als 180 Personen überrannt und erkannten schnell, dass sie mit diesem Event einen wirksamen Einfluss im Dorf haben konnten.

Am ersten Event wurden rund 2’000 Plastikflaschen aus der Umwelt gerettet, hungernde Menschen mit Essen versorgt, 12 Jobs kreiert und Gross & Klein über das Plastikproblem aufgeklärt. Vor allem die Kinder waren von dem Event begeistert und konnten es kaum erwarten, für den nächsten Event Plastikflaschen zu sammeln. Die ganze Idee traf vor allem nach Khalils Rückkehr in die Schweiz grossen Anklang bei den Medien und eins führte zum anderen: Die Idee konnte nicht mehr allein getragen werden und es entwickelte sich in kürzester Zeit eine Mastermind-Gruppe in Zürich, woraus sich hauptsächlich die vier Powerfrauen Xenia Meier, Elena Hauptmann, Lena Götsch und Anna Herbst herauskristallisierten. Alle vier gutausgebildete, ambitionierte junge Frauen, die die Vision von Anfang an teilten. Der Buy Food with Plastic Event in Nicaragua, der anfangs nur einmal durchgeführt werden sollte, wurde dank ihnen ein fester Bestandteil der Community in la Virgen de Morena. Die gesammelten Plastikflaschen lagerten sie vorerst an einem sicheren Ort, bis geklärt wurde, wie die Plastikflaschen sinnvoll recycelt werden können. Gar nicht so einfach, ohne eine einzige Recyclingstelle in ganz Nicaragua. Doch wie es der Zufall wollte, traf die passionierte Eileen, eine Deutsche, die seit Jahren in Nicaragua lebt, auf das lokale Team und sie erzählte von ihrer Idee, mit Plastikflaschen Häuser zu bauen. Und tatsächlich, nach einigem Brainstorming und fundierten Recherchen des Teams in Zürich, wurde der Häuserbau aus Plastikflaschen ins Leben gerufen und die fünf Gründer Xenia Meier, Elena Hauptmann, Lena Götsch, Khalil Radi und Anna Gracia Herbst formten den Verein Buy Food with Plastic wie er heute lebt.

Noch im gleichen Jahr setzten sie gemeinsam die Rechtsform auf, zogen einen grossen Spender an Land, professionalisierten die Events in Nicaragua, leiteten den Bau des Hauses und formten das Team in Zürich weiter. Sie veranstalteten zahlreiche Charity Events in Zürich und waren von Anfang an bestrebt, auch die Menschen in der Schweiz für einen bewussteren Konsum zu sensibilisieren und begeistern. Es entstanden viele neue Ideen, die den Zweck die Welt zu einem besseren Ort zu machen, weiterbrachten und es bestand das grosse Bedürfnis die Idee in anderen notleidenden Ländern umzusetzen. Im Jahr 2020 führten sie die Idee neben Nicaragua dann auch in Ghana und Indien weiter, ein grosser Meilenstein für Buy Food with Plastic. Die Reise ist aber lange noch nicht vorbei, sie sind bestrebt weltweit einen positiven Impact zu haben und Menschen dazu zu inspirieren ihren Teil dazu beizutragen…

Ohne den Mut, etwas zu wagen, würde Buy Food with Plastic heute nicht existieren. Kein Mensch und keine Tat ist zu klein, um etwas zu verändern. Nur gemeinsam können wir Schritt für Schritt einen grossen Einfluss auf diese kostbare Welt, in der wir leben, haben. Nicht zu viel überlegen, handeln ist der Schlüssel.

Weitere Infos unter: Buy Food with Plastic – Hunger bekämpfen & Upcycling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.